✎ Cynthia Hand - Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks


Titel: Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks
Autor: Cynthia Hand
Verlag: ya!
Ersterscheinung: 2015
Genre: Jugend
gelesen als: eBook
Rezension vom: 20.10.15








Klappentext:

»Es war der zwanzigste Dezember. Hinter mir lagen genau sechs Monate mit Steven. 183 Tage voller Küsse, bevor die Gleichung sich änderte. Unwiderruflich.« Das letzte Mal, dass Lexie glücklich war, war davor. Als sie einen wunderbaren Freund hatte, den Traum, Mathematik zu studieren, und einen Bruder. Tyler. Nun ist sie für die anderen nicht mehr das Zahlengenie, sondern nur noch das Mädchen, dessen Bruder sich umgebracht hat. Um mit der Trauer fertig zu werden, beginnt Lexie, ihre Gefühle aufzuschreiben. Doch leider ist das Leben keine Gleichung, sonst könnte sie die quälende Ungewissheit auflösen: Tyler hat ihr vor seinem Tod eine SMS geschickt, die sie nicht beachtet hat. Hätte sie alles ändern können? Der Gedanke verfolgt Lexie wie ein Schatten. Bis sie erfährt, was es braucht, um ihr Glück wahrscheinlicher zu machen.



meine Meinung:

Als ich das Buch damals, vor Erscheinen, zum ersten Mal sah und den Klappentext gelesen hatte, war für mich sehr schnell klar, dass es ein MUSS ist, dieses Buch zu haben.
Eigentlich sage ich sehr selten was zum Cover, aber dieses hier ist dermaßen gut gelungen, dass ich einfach darauf hinweisen möchte. Ich bin ja auch ein kleiner Mathe-Nerd - nicht ganz so ausgeprägt wie bei den richtigen Nerds, aber ich komme mit Mathe schon immer sehr gut klar und Zahlen und Logik faszinieren mich sehr - und diese Zahlen zwischen den Buchstaben sehen richtig toll aus. Da hat sich jemand mal richtig, richtig viele Gedanken gemacht und das auch noch sehr gut umgesetzt.
Dass es ein harter Lesestoff wird, damit habe ich von Anfang an gerechnet und ich wurde auch überhaupt nicht enttäuscht. Von Anfang an habe ich mit Lexie "mitgelitten", denn ich konnte sie sooo gut verstehen. Auch ich habe meinen geliebtesten Menschen im Leben mit 15 verloren - und ich bin bis heute nicht darüber hinweg. (nicht durch Selbstmord)
Cynthia Hand lässt für mich aus jeder Zeile Trauer, Schmerz, Verzweiflung, Schuld,.. sprechen. Sie lässt die Figuren leben, auch wenn sie sich selbst nicht mehr lebendig fühlen. Mitreißend, gefühlvoll, bewegend, emotional,.. - das sind nur einige Worte, die mir während des Lesens durch den Kopf gegangen sind..
Das Ende hat mich dann komplett umgehauen - da hat sich dann auch eine stille Träne gelöst.. und als ich dann das Nachwort gelesen habe, habe ich nur noch gedacht "Hut ab!".
Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der mit Trauer(bewältigung) umgehen kann; der versteht, dass es nicht nur Bücher gibt, in denen gute und schlechte Tage vorkommen, sondern auch mal die schlechten überwiegen; der weiß, dass nach Gewitterwolken auch die Sonne wieder scheint, auch wenn es manchmal ein bisschen länger dauert; der offen für Menschen ist und weiß, dass es solche und solche gibt..

©2015 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

2 commenti:

  1. Oh Jane, das Buch ist mir ja schon desöfteren untergekommen,
    jedoch ist es deine Rezension, die mich nicht nur neugierig macht,
    sondern auch dazu annimiert, das Buch wirklich lesen zu wollen.
    Liebste Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lass es dir auf keinen Fall entgehen - wirklich! :)

      Löschen

Ich freu mich, wenn du mir etwas sagen magst.