✎ Anders Roslund & Stefan Thunberg - Made in Sweden


Titel: Made in Sweden
Autor: Anders Roslund & Stefan Thunberg
Verlag: Goldmann
Ersterscheinung: 2015
Genre: Thriller
gelesen als: eBook
Rezension vom: 05.01.16








Klappentext:

Sie planen jede Sekunde. Sie scheuen keine Gefahr. Und sie begehen die kühnsten Banküberfälle, die Schweden je gesehen hat.

Vier junge Männer liegen in einem dunklen Wald vor Stockholm auf der Lauer. Sie sind kurz davor, ein geheimes militärisches Waffenlager zu überfallen. Doch das ist erst der Anfang - Leo und seine beiden Brüder verfolgen zusammen mit einem Freund einen ebenso verrückten wie genialen Plan: Sie stehlen eine ganze Wagenladung Waffen, um damit eine Serie der kaltblütigsten und skrupellosesten Raubüberfälle zu begehen, die Schweden je erlebt hat. Doch Kriminalinspektor John Bronks, der auf die Bande angesetzt wird, führt seine Ermittlungen mit einer Besessenheit durch, die jener Leos ebenbürtig ist. Wird er Schwedens gefürchteste Bankräuber zu fassen kriegen?



meine Meinung:

Auf diesen Thriller war ich sehr gespannt, denn zum einen hat er durchweg sehr gute und gute Bewertungen, die Leser waren begeistert und er basiert auf einer wahren Begebenheit.
Anfangs hatte sich bei mir aber irgendwie noch gar keine Spannung aufgebaut. Ich las zwar mit einer gewissen Neugier, weil ich wusste, dass die Geschichte auf wahren Begebenheiten aufbaut, aber so richtig in die Story kam ich noch nicht..
Das hielt sich dann auch das ganze Buch durch. Eigentlich lese ich einen guten Thriller innerhalb kürzester Zeit, aber hier fand ich es auch nicht schlimm, wenn ich mal gar nicht las, da es doch recht langweilig rüber kam.
Es las sich für mich eher wie eine Dokumentation, denn obwohl die Story vor Gefühlen und Emotionen nur so strotzen sollte, kam bei mir kaum was an. Mich ließen einige Handlungen natürlich nicht kalt und gerade zum Schluss kam auch bei mir ein bisschen Spannung auf, aber bei mehr als 550 Seiten bedarf es schon ein bisschen mehr, dass ich durchweg gefesselt bin.
Der Schreibstil der beiden Autoren war ok. Ich habe mich in der Geschichte zurecht gefunden und es waren jetzt auch keine verwirrenden Szenen dabei. Aber wenn ich bedenke, was ich eigentlich erwartet habe, wurde ich auf ganzer Linie enttäuscht, denn aufgrund einiger Informationen zu Stefan Thunberg habe ich mir das Buch leider ganz anders vorgestellt.
Die Information, die ich vorab las und die mich hauptsächlich zu dem Buch greifen ließ: "Stefan Thunberg ist einer der hochgelobtesten Drehbuchautoren Skandinaviens. Sein Werkverzeichnis umfasst Fernsehserien wie Henning Mankells Wallander und Håkan Nessers van Veeteren sowie mehrere Kinofilme. Während sich Thunberg mittels seiner Drehbücher einen Namen machte, waren seine Brüder einst die berüchtigsten Bankräuber Schwedens."
Für mich leider nicht überzeugend und daher würde ich es persönlich auch nicht weiterempfehlen..

©2016 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

3 commenti:

  1. Hallo liebe Jane,

    danke für Deine ehrliche Meinung!
    Das Buch ist mirr bisher noch nicht begegnet, so dass ich leider nichts dazu beitragen kann.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Tanja ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jane,

    ich liebe skandinavische Geschichten, vor allem in diesem Genre, deshalb war ich jetzt auch so neugierig und hoffte etwas auf meinen SuB packen zu können. Aber, wenn du schreibst, dass es dir zwischendurch noch nicht einmal etwas ausgemacht hat "nicht zu lesen", dann kenne ich dieses Gefühl und bin mir sicher, dass dieses Buch leider doch nichts für mich sein kann.

    Liebe Grüße

    Nisnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe bei deinen Rezensionen keinen Hinweis darauf gefunden und weiß daher nicht, ob du die schon gelesen hast, aber die Trilogie (Tetralogie) von Stieg Larsson fand ich damals recht interessant. (hab dazu auch keine Rezensionen, da ich damals noch keine geschrieben habe, werde sie aber definitiv rereaden :))

      Löschen