✎ Janina Venn-Rosky - Der perfekte Kuss


Titel: Der perfekte Kuss
Autor: Janina Venn-Rosky
Verlag: Selfpublisher
Ersterscheinung: 2015
Genre: Frauenroman
gelesen als: Taschenbuch
Rezension vom: 07.02.16
Klappentext:

Was tun wir, wenn wir durch und durch romantisch sind, aber unser Leben nicht zu unseren Gefühlen passen will? Wenn sie uns nicht loslässt, die große Sehnsucht nach dem Happy End?

Das Leben läuft nicht ganz wie geplant für Elli. Nach einer gescheiterten Ehe, mit einer Karriere, die zum Stillstand gekommen ist und einer Hipsterkollegin, die sie in den Wahnsinn treibt, steht nun auch noch das 20-jährige Klassentreffen vor der Tür. Je näher das Treffen rückt, desto stärker steigen alte Erinnerungen in ihr hoch an eine magische Winternacht, in der ihr Leben für einen Moment perfekt schien. Doch als das Wiedersehen ganz anders als erwartet abläuft, muss Elli feststellen, dass es nicht immer gut ist, wenn sich Fantasie und Realität begegnen. Gelingt es Elli dennoch den Zauber jener Nacht wiederzubeleben?

Eine Hommage an die Liebe und die Freundschaft und an eine Zeit, bevor es hip war, hip zu sein.


meine Meinung:

Letztes Jahr habe ich schon Die Fee im Absinth von Janina Venn-Rosky gelesen und fand das Buch damals einfach nur bezaubernd - vor allem das Cover hatte es mir angetan.
Bei dem vorliegenden Buch gefällt mir das Cover auch recht gut, wobei es mit dem anderen einfach nicht mithalten kann. (man merkt halt, dass die Autorin auch Designerin ist)
"Der perfekte Kuss" ist - wie auf dem Cover auch steht - ein Liebesroman und damit meiner Meinung nach für Frauen, die auf dieses Genre stehen, wie gemacht. Wahrscheinlich gehört es sogar in die Sparte 'ChickLit', aber für mich ist 'ChickLit' eher ein Frauenroman der banaleren Art, bei dem ich die Frauen nicht so ganz ernst nehme. Bei dieser Geschichte hatte ich aber das Gefühl, dass es hätte mein Freundeskreis sein können, der hier beschrieben wird. Ich fand nichts zu überspitzt dargestellt. Die meisten Protagonisten hatten ihre Ecken und Kanten.
Ich bin wie Elli - eine hoffnungslose Romantikerin. Und daher konnte ich auch die ganze Story über mit ihr mitfühlen. Außerdem schafft es Janina Venn-Rosky die Figuren so lebendig wirken zu lassen, als wäre man selbst Teil des Geschehens.
Die Autorin erschafft gewiss keine Geschichte, die es nicht schon so oder so ähnlich irgendwo gibt, aber sie schafft es, mich mit anderen Augen auf die Geschichte blicken zu lassen. Wie auch schon im ersten Roman, muss man hier zwischen den Zeilen lesen (können) und sich voll und ganz auf das Geschehen einlassen. Sie beweist auch hier, dass sie weiß, wie sie mit Worten umzugehen hat, sodass sie einen tief im Herzen berühren. Ihr Schreibstil ist einfach leicht und verständlich, sodass man quasi durch die Seiten fliegt.
Etwas schwierig fand ich dieses Mal den Einstieg. Ich brauchte ein bisschen länger, um wirklich in der Geschichte anzukommen. Aber als ich dann drin war, konnte mich nichts mehr halten und ich habe jeden Augenblick, den ich gelesen habe, genossen.

©2016 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

2 commenti:

  1. Liebe Jenny

    Das ist eine schöne Rezension. Von der Autorin kenne ich bisher noch nichts.

    Liebe Grüße, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :)
      Ich kann dir beide Bücher nahelegen, aber man muss dieses Genre mögen. :)

      PS: Ich heiße Jane. ;)

      Löschen