✎ Harlan Coben - Ich schweige für dich


Titel: Ich schweige für dich
Autor: Harlan Coben
Verlag: der Hörverlag
Ersterscheinung: 2016
Genre: Roman
Medium: Hörbuch
Rezension vom: 17.03.16









Klappentext:

In jeder Ehe gibt es dunkle Geheimnisse - das muss auch Adam Price erfahren, stolzer Vater zweier Söhne und seit vielen Jahren glücklich verheiratet mit der scheinbar perfekten Corinne. Bis ihn eines Tages ein völlig Fremder anspricht. Ein Fremder, der Dinge weiß über Corinne, die Adams amerikanischen Vorstadttraum abrupt zerplatzen lassen - und ihn in einen wilden Zwiespalt stürzen: Soll er seine Frau mit dem konfrontieren, was er erfahren hat? Oder soll er schweigen für sie und für ihre Kinder? Und wer ist überhaupt dieser geheimnisvolle Fremde, warum will er Adams Familie zerstören? Dann verschwindet Corinne spurlos. Und während Adam sich auf eine verzweifelte Suche macht, wird aus einer Familienangelegenheit ein düsteres Komplott, bei dem eine einfache Wahrheit Leben kosten kann ...



meine Meinung:

Das zweite (Hör)Buch von Harlan Coben.. und ich denke, dass wir nicht so wirklich "Freunde" werden können..
Vom Thema her erinnerte mich die Story an mein erstes Coben-(Hör)Buch: "Ich finde dich". Auch da war mir die Spannung schon ein bisschen zu flach gehalten - genau wie hier.
Ich denke, der Autor hat wirklich einen Stil, den er in vielen / all seinen Werken verwendet - und das ist auch ok. Er hat Wiedererkennungswert und manche mögen diese Erzählweise. Für mich passiert aber einfach nicht genug. Ich möchte entweder Gefühle, "Action" oder Psycho haben - all das habe ich hier vergebens gesucht.
Ebenfalls ein bisschen anstrengend fand ich die ganzen Personen, die auftauchten. Zwar laufen sie am Ende natürlich alle irgendwie zusammen, aber sich zu merken wer wo was warum macht (oder auch nicht), brachte auch nicht die nötige Spannung mit sich. Hier und da kommt sicher ein bisschen Dramatik ins Spiel, aber eben nicht ausreichend.
Sehr überraschend fand ich bei "Ich schweige für dich" jedoch das Ende. Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. Und diesen Punkt gestehe ich dem Schriftsteller definitiv zu.
Für mich war es also definitiv nichts und ich werde auch erstmal Abstand von seinen Büchern nehmen, aber ich könnte mir vorstellen (und ich denke, dass es so ist), dass Fans sicher auf ihre Kosten kommen.

©2016 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

2 commenti:

  1. Mich hat das Buch leider auch nicht ganz überzeugen können - gerade die erste Hälfte fand ich eher langatmig und sie hatte nichts von einem Thriller. Außerdem war mir der ganze Plot zu amerikanisch - dafür aber fand ich "Kein Sterbenswort" toll und werde dem Autor woh lauch noch eine weitere Chance geben.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich konnte der Stil an sich leider nicht erreichen.. Für mich muss es in einem ausgewiesenen Thriller kein Blut geben, aber irgendwas Interessantes hätte ich eigentlich schon gerne..

      Löschen