✎ Emma Donoghue - Raum


Titel: Raum
Autor: Emma Donoghue
Verlag: Piper
Ersterscheinung: 2011
Genre: Roman
gelesen als: Taschenbuch
Rezension vom: 06.03.16









Klappentext:

Für Jack ist Raum die ganze Welt. Dort essen, spielen und schlafen er und seine Ma. Jack liebt es fernzusehen, denn da sieht er seine »Freunde«, die Cartoonfiguren. Aber er weiß, dass die Dinge hinter der Mattscheibe nicht echt sind - echt sind nur Ma, er und die Dinge in Raum. Bis der Tag kommt, an dem Ma ihm erklärt, dass es noch eine Welt da draußen gibt und dass sie versuchen müssen, aus Raum zu fliehen …



meine Meinung:

Vor 3 Jahren ist mir dieses Buch wohl das erste Mal aufgefallen - seitdem schlummerte es zumindest auf meiner Wunschliste. Jetzt habe ich es davon befreit.. und bin irgendwie zwiegespalten..
Meine Erwartungen an das Werk waren hoch, denn es wurde schon zum Erscheinungstermin sehr gehypt und auch jetzt wieder, da der Film dazu ja vor Kurzem in die Kinos kam. (das Anschauen des Trailers gab mir auch den nötigen "Kick", es endlich von meiner Wunschliste zu befreien)
Ich glaube, im Endeffekt war meine Vorfreude vielleicht ein bisschen zu hoch..
Anfangs habe ich mich eher schwer mit dem Schreibstil anfreunden können, denn die Geschichte wird aus Jacks Sicht erzählt, was erstmal recht interessant klingt, aber mit seinen 5 Jahren hat er natürlich nicht den ausgereiften Sprachsatz eines Erwachsenen. Mir "fehlte" also irgendwie immer ein Wort oder es war "komisch" formuliert. Zudem habe ich auch die Sprache Jacks nicht immer nachvollziehen können. Auf der einen Seite wird er als sehr intelligent dargestellt, was ok ist, denn er hat ja viel Zeit zum Lernen. Auf der anderen Seite spricht er teilweise schlimmer als man es von einem 5-Jährigen gewohnt ist. Es ist einfach diese Gegensätzlichkeit, die mir den kleinen Jungen nicht so ganz nah brachte. Für mich wollte die Autorin an dieser Stelle zu viel und das ist ein bisschen nach hinten losgegangen.
Dann war da dieser wirklich sehr lange Anfang in "Raum". Es ist jetzt nicht sooo spannend geschrieben und manchmal ertappte ich mich dabei, dass ich es auch ein bisschen langweilig fand, aber im Endeffekt braucht man auch diese ganzen Informationen, die dort gegeben werden, um vor allem Jack ein wenig besser zu verstehen. Leider waren dort auch ein paar Wiederholungen vorhanden, die dann auch noch mit nach "draußen" genommen wurden, die mich noch mehr Abstand zu den Personen - insbesondere Jack - nehmen ließen.
Als dann die Flucht bevorsteht - die im Buch viel realistischer dargestellt wird, als im Film -, habe ich zum ersten Mal mit beiden mitgefiebert. Vorher habe ich einfach nur gelesen, keine einzige Emotion gespürt.
Die Welt draußen wird dann toll beschrieben. Situationen, die für uns alltäglich, für Jack aber völlig neu sind, werden gut herausgearbeitet. Und ich hatte auf einmal die ganze Zeit Mitleid mit dem Buben. Die Reaktionen seiner (neuen) Familie gehen mir absolut gegen den Strich. Ich hätte manchmal gerne einen Rundumschlag gemacht; gesagt, dass sie doch bitte mal innehalten und überlegen sollen;... Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man wirklich auf diese Weise reagiert. Obwohl ich das Buch bereits seit ein paar Tagen ausgelesen habe, spüre ich noch immer die Wut in mir.
Was mir hier eindeutig gefehlt hat, war der Perspektivwechsel. Ich hätte einfach unglaublich gerne auch teilweise die Sicht aus Jacks Ma erfahren. Ich glaube, dann wäre die Geschichte auch ein wenig dynamischer und (für mich) emotionaler gewesen, denn das waren eindeutig meine Erwartungen an "Raum".
Ich persönlich kann diesen Roman nicht weiterempfehlen, auch wenn Emma Donoghue ein Thema verarbeitet hat, was wirklich brisant ist. Zudem zeigt er für mich deutlich, dass die Autorin scheinbar selbst nicht wusste, wohin sie mit dieser Geschichte gehen will.

©2016 Mademoiselle Cake

Share this:

JOIN CONVERSATION

4 commenti:

  1. Ich habe das Buch seit ein paar Jahren auf meinem SuB! Irgendwie konnte ich mich bisher nicht aufraffen die Geschichte zu lesen. Deine gut begründeten Kritikpunkte machen mir auch nicht unbedingt Lust darauf das Buch vom SuB zu befreien.

    LG, Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß auch nicht, ob ich dir das Buch empfehlen würde.. Klar würde ich auch gern deine Meinung dazu lesen, denn ich les deine Rezensionen unheimlich gerne, aber wozu Zeit für ein Buch opfern, was man eventuell eh nicht mag, wenn man doch 1000 schönere lesen könnte. ;)

      Löschen
  2. Hallöchen Liebes,

    mir hat das Buch leider auch nicht gefallen.
    Die Thematik fand ich sehr gut und brisant, aber bei deiner Kritik kann ich dir nur zustimmen.
    Den Film muss ich mir unbedingt anschauen.

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Film fand ich auch nicht so berauschend - sogar noch emotionsloser als das Buch, obwohl die Geschichte ja in Bildern gezeigt wird. =/

      Löschen