­čŹ░ ✎ Donna W. Cross - Die Päpstin


Titel: Die Päpstin
Autor: Donna W. Cross
Verlag: aufbau
Ersterscheinung: 1996
Genre: Historisch
gelesen als: eBook
Rezension vom: 01.10.16








Klappentext:

Das neunte Jahrhundert ist eines der finstersten des Mittelalters. Blutr├╝nstig fallen Christen und Normannen ├╝bereinander her. Die Sarazenen aus Afrika versuchen Rom zu erobern. Viel Blut flie├čt. Verrat, Mord und Tod sind an der Tagesordnung. In dieser Zeit haben Frauen so gut wie keine Rechte. Sie sind Leibeigentum des Mannes und m├╝ssen ihm gehorchen. Johanna erlebt als Kind, wie ihr Vater, der ein ├Ąrmlicher Dorfpriester ist, ihre geliebte Mutter Gudrun tyrannisiert und schl├Ągt. Gudrun ist Normannin und wurde bei der gewaltt├Ątigen Bekehrung dieses Volkes zum Christentum von ihrem zuk├╝nftigen Mann mit nach Ingelheim in Franken gebracht. Heimlich erz├Ąhlt Gudrun ihrer Tochter die Geschichten von den G├Âttern der Heiden. Ihr Mann, der fanatische Christenpriester, darf das nie erfahren. Sie beschw├Ârt ihre Tochter, nachdem sie von ihm wieder einmal ├╝bel zugerichtet wurde: "Du mu├čt aus deinen Fehlern lernen ... damit dir nicht das gleiche passiert. Wenn du heiratest, gibst du alles auf -- nicht nur deinen K├Ârper, auch deinen Stolz, deine Unabh├Ąngigkeit, sogar dein Leben. Verstehst du? Verstehst du? ... Falls du jemals gl├╝cklich sein m├Âchtest, dann merk dir meine Worte Tochter: Gib dich niemals einem Mann hin."...



meine Meinung:

Ich habe nun schon ein paar Mal den Film gesehen und wollte endlich auch das Buch dazu lesen, denn der Film konnte mich schon begeistern. Daher bin ich mit gewissen Erwartungen an die Lekt├╝re gegangen. Und ich hatte auch ein wenig Angst, dass mich das Buch eventuell langweilen k├Ânnte, da ich ja den Verlauf der Geschichte bereits kannte.

Als ich dann anfing mit dem Lesen, war ich sehr schnell im Geschehen drin und wollte gar nicht mehr aufh├Âren. Auch wenn ich teilweise wusste, was geschieht, so konnte mich der Schreibstil der Autorin doch ans Buch fesseln. Donna W. Cross hat die Situationen wirklich gut eingefangen und beschrieben, sodass ich mich f├╝hle, als w├╝rde ich mich im selben Raum mit den Figuren aufhalten und ihnen ├╝ber die Schulter schauen.

Johannas Leben und Leiden und K├Ąmpfen wurde sehr gut beschrieben. Generell die ganze Situation um die Frauen zu jener Zeit wurde gut eingefangen. Ihre Geschichte ber├╝hrt und r├╝ttelt auf.

Ein paar Abweichungen zwischen Buch und Film habe ich dann doch noch feststellen k├Ânnen, aber diese sind wirklich sehr gering. Der Film verf├Ąlscht das Buch nicht - wie es ja manchmal der Fall ist. Ich muss sogar ehrlich gestehen, dass mir der Schluss vom Film ein wenig besser gefallen hat.

Ganz besonders gefiel mir hier der Epilog und die 'Anmerkungen der Verfasserin' zu der Frage: "Gab es P├Ąpstin Johanna?"

Liebhaber historischer Romane kommen hier sicher auf ihre Kosten. Ich kann es nur empfehlen, denn es geh├Ârt zu meinen absoluten Lieblingsb├╝chern!

©2016 Mademoiselle Cake



Zitate:

"»Meine Hilfe? Hast du den Verstand verloren, Weib?[...]«»Dann wird Eure Frau sterben.« »Das liegt in Gottes Hand, nicht in der meinen.«" (S. 11)

"»Du bist alt genug, um zu wissen, da├č es bestimmte Fragen gibt, die man nicht stellen darf.« »Warum nicht?«" (S. 121)

"Sie wollte niemals heiraten, wenngleich sie in sechs Monaten vierzehn Jahre alt wurde - ein mehr als heiratsf├Ąhiges Alter. In drei Jahren w├╝rde sie bereits als alte Jungfer gelten." (S. 159)

"»Du mu├čt den Menschen Zeit lassen. Die Welt kann nicht an einem einzigen Tag neu erschaffen werden.« »Die Welt wird nie mehr neu erschaffen. Man kann nur versuchen, sie zum Besseren zu ver├Ąndern. Und irgendwo mu├č man schlie├člich anfangen.«" (S. 446)



..und das sagen andere:

Buchmomente
~
Bella's Wonerworld
~
Das Teufelsweib

Share this:

JOIN CONVERSATION

2 commenti:

  1. Hallo Jane,
    ich habe dieses Buch damals von einem Freund empfohlen bekommen. Die Geschichte hat mir so gut gefallen. Ich freue mich, dass auch du so gut in das Buch abtauchen konntest.

    Ganz liebe Gr├╝├če Tanja

    AntwortenL├Âschen
    Antworten
    1. Kennst du den Film dazu auch? Selbst den kann ich wirklich empfehlen, obwohl es ja meist schwierig ist, einen Film zu m├Âgen, wenn man das Buch zum Beispiel schon kennt.

      L├Âschen